29. November 2017

Lass uns spielen!







Titel:
 Fang den Tod
Reihe: Goldmann und Brandner
Band: 5
Seiten: 274
ISBN: 978-3981707670









Eine männliche Leiche wird gefunden, ausgeweidet und teilweise verspeist. Das Team um Walter Brandner, Cahide Pfeiffer und Georg Schranzer findet den Kannibalen ungewöhnlich schnell. Und genau so schnell müssen sie feststellen, dass sie den falschen haben. Denn der Mörder verfolgt einen perfiden Plan, meinen spielerisch perfiden Plan...

"Fang den Tod" ist der 5. Fall für Walter Brandner und Leonore Goldmann und hat mich wieder mal überzeugt. Timo Leibig geht in seinem neusten Thriller einen blutigen, sehr spannenden Weg und konnte mich dadurch von Beginn an fesseln. Toll!

Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei folgt man vor allem den Ermittlern rund um Brandner, die sich mit einer Mordserie konfrontiert sehen. Ich muss zugeben, dass ich mir schwer vorstellen konnte, wie der Autor nach dem Ausscheiden Goldmanns aus dem aktiven Dienst das Duo Goldmann/Brandner weiter aufrecht erhalten könnte. Jedoch hat Timo Leibig eine sehr überzeugende und schlüssige Lösung gefunden, die ich ausgesprochen gut finde. 

Neben den Ermittlungen beschäftigt man sich auch mit der Gedankenwelt Brandners und lernt geradlinigen, aber ruhigen Kommissar von einer ganz anderen Seite kennen. Diese Aufteilung hat mir sehr gut gefallen.

Der aktuelle Fall ist blutiger als sein Vorgänger, ohne dabei auf Splattereffekte oder überzogene Tatortdarstellungen zu setzen. Das fand ich erfrischend und eine wohltuende Abwechslung zu den "Schaut her, wie brutal ich meine Figuren töte" - Romanen. Timo Leibig eröffnet seinen Lesern zudem einen genaueren Einblick in die Polizeiarbeit und zeigt damit, dass Mordermittlungen nicht immer nur aus Verfolgungsjagd, Häuserkampf und heldenhafte Befreiungen bestehen. Und obwohl er dem akribischen Vorgehen der Polizei einen größeren Spielraum eingeräumt hat, habe ich mich keine Sekunde gelangweilt. Denn Leibig versteht es, Szenen im Kopfkino seiner Leser zum Leben zu erwecken. Klasse!

Die Figuren sind realitätsnah und plastisch beschrieben. Jeder Charakter hat seine Ecken und Kanten. Und genau das lässt sie so menschlich und echt wirken. Mit Cahide und Georg hat der Autor zwei weitere, sympathische Ermittler eingeführt, die ich direkt ins Herz geschlossen habe. Klasse!

Der Stil von Timo Leibig ist sehr gut und flüssig zu lesen. Seine Erzählweise ist direkt, detailgetreu und spannungsgeladen. Ich habe den Thriller innerhalb weniger Stunden gelesen.

Fazit: Ein mörderisch gutes Spiel. Ich kann den neusten Fall von Goldmann und Brandner nur empfehlen.



Neugierig geworden? Eine Leseprobe findet Ihr hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen