Sonntag, 1. November 2015

Geh weg und bleib bei mir!


Solange du bleibst
von Jessica Winter

Mehr Informationen findet Ihr hier

Julia bricht in Jeremys Garten zusammen. Ihre Verletzungen sind zu stark, als das sie länger ihr Geheimnis bewahren kann. Jer unterstützt sie, wo er kann und schon bald traut sich Julia sich gegen ihr Elternhaus zu wehren. Doch gerade als alles sich zum Besseren zu wenden scheint, muss Jeremy sich einer bitteren Wahrheit stellen...

"Solange du bleibst" ist der zweite Roman von Jessica Winter und zugleich die Fortsetzung von "Bis du wieder atmen kannst". Stand im ersten Band noch Julia im Mittelpunkt, rückt die Autorin diesmal Jeremy ins Blickfeld des Lesers. Und wie schon von ihrem Debüt, bin ich auch vom zweiten Roman sehr begeistert.

Die Geschichte wird, wie auch schon in Band 1, abwechselnd von Jeremy und Julia erzählt. Während Julia neue Kraft gewinnt, bekommt es Jeremy mit einer bitteren Wahrheit zu tun, die ihn nicht nur straucheln lässt. Ich möchte nicht zu viel verraten, denn Jessica Winter hat eine mehr als süchtig machende Art und Weise, das Schicksal ihrer Figuren zu beschreiben. Und ich konnte sowohl mit Julia als auch mit Jeremy mitfühlen, mich hineindenken und beide verstehen, so unvernünftig manche Reaktion war.

Die Autorin gibt ihren Figuren eine für Liebesromane ungewöhnliche Tiefe und Charakterstärke. Julia und Jeremy reden miteinander, anstatt sich über 10 Ecken über den anderen zu beschweren, sie zeigen Gefühle und auch Enttäuschung, wenn es angebracht ist und ihr Leben verläuft eben nicht wie ein Märchen. Diese Mischung macht den Roman so glaubhaft und realistisch. Und auch wenn ich momentan eher auf blutige Literatur stehe, hat es mir Jessica Winters neustes Werk wirklich angetan.

Die Story ist durchzogen von Hochs und Tiefs, wirkt weder überzogen noch sonderlich kitschig. Die Autorin findet genau das richtige Augenmaß, lässt Emotionen überkochen, wenn es notwendig ist und Vernunft walten, wo es nötig ist. Toll! Ich will nicht zu viel von der Geschichte verraten, jedoch konnte mich Jessica Winter so manches Mal mit ihren Wendungen überraschen. Chapeau!

Zum Ende hin habe ich viele Tränen vergossen. Julia und Jeremy haben mich sehr berührt, ihre Worte trafen mich mitten ins Herz und ich schniefte mich bis zum Ende hin durch. Das können nur ganz wenige Autoren bei mir. Und Jessica Winter ist ab sofort eine davon!

Der Stil der Autorin ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise ist einfühlsam, gefühlvoll, jedoch zu keinem Zeitpunkt schnulzig oder übertrieben kitschig. Eine tolle Mischung.

Fazit: eine rührende und passende Fortsetzung. Wer den ersten Teil kennt, wird den zweiten lieben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen