Freitag, 13. März 2015

Mein Interview mit Kristina Günak

Hallo Ihr Lieben,

die LoveletterConvention rückt immer näher und neugierig, wie ich bin, habe ich eine tolle Autorin mit Fragen gelöchert. Kristina Günak durfte ich bereits auf der LLC 2014 kennenlernen und sie ist eine der Gründe, warum ich überhaupt mit Bloggen angefangen habe. Aber pst, das weiß sie gar nicht.
(Die Rechte liegen bei der Autorin Kristina Günak)

Tapfer, wie Kristina nun mal ist, hat sie sich meinen neugierigen Fragen gestellt. Viel Spaß!

F: Zuerst meine Lieblingsfrage: welches Buch liest du aktuell?
A: Den dritten Band von Diana Gabaldon. Passend zur aktuell angelaufenen Fernsehserie.

F: Bevor du angefangen hast zu schreiben, hast du Häuser verkauft und bist nun als Coach unterwegs. Fließen deine Erfahrungen und Erlebnisse in deine Bücher ein?
A: Bei meiner Erdhexen-Serie haben mich aus meinem nicht unerheblichen Erfahrungsschatz als Immobilienkauffrau bedient. Sie ist Immobilienmaklerin, wenn sie nicht gerade Zauber webt. Coach oder Mediatorin war bisher noch keine meiner Figuren. Wäre doch mal eine Idee, oder?
Dennoch ist der berufliche Hintergrund sehr hilfreich bei der Figurenentwicklung. Ein Roman ohne Konflikte wäre ziemlich langweilig. Deshalb analysiere ich schonungslos die Ängste meiner Figuren, ihre Erfahrungen und ihre Motivation. Das ist auch ein bisschen wie Coaching, nur für meine Figur. Ich möchte ja, dass sie sich am Ende des Buches weiterentwickelt haben.

F: Du schreibst Bücher mit Herz und Witz. Wie kam es dazu? Du hättest doch auch zum Beispiel Thriller schreiben können, oder?
A: Thriller? Mit abgeschnittenen Körperteilen? Ne. Ich schreibe das, was ich auch selber gerne lese. Ich liebe Liebesromane.

F:Lesungen sind ja immer ein tolles Erlebnis. Was war für dich das witzigste oder gruseligste, was dir da mal passiert ist?
A: Ich war auf Lesereise im Süden von Deutschland unterwegs und hatte an drei aufeinander folgenden Abende Lesung. Ich war in der Woche davor total erkältet und meine Stimme war quasi flüchtig. Ich hatte totalen Horror davor, dass meine Stimme sich wieder vollends verabschiedet und deswegen einem Hustenbonbon in der Wangentasche gelesen. War eine neue Erfahrung, hat aber geklappt (und niemand in der ersten Reihe hat ihn ins Auge bekommen.)

F: Wenn du Bücher schreibst, wo und wie schreibst du (am Schreibtisch, draußen, per Diktiergerät, etc.)?
A: Schreibtisch. 7:10 Uhr. Kaffee. Hirn, Finger, Manuskript. Völlig unspektakulär. Wenn es nicht vorangeht, fliehe ich auch mal in ein Cafe. Da sitze ich dann allerdings meistens zu verzweifelt herum und gucke Leute an.

F: Die LLC 2015 steht vor der Tür. Was macht für dich das Flair dieser Convention aus?
A: Es ist keine Messesituation, das macht es so wunderbar. Die Stimmung ist großartig und es ist eine Veranstaltung, auf die ich mich das ganze Jahr freue. Man trifft viele buchverrückte Leserinnen und findet immer noch zwischendurch Zeit für einen gemeinsamen Kaffee.

F: Du bist mit deinen Lesern auch per Facebook regelmäßig in Kontakt. Sei ehrlich: wie viel Zeit verwendest du für Social Media?
A: Viel. Sehr viel. Ich mag Menschen und der Beruf der Schriftstellerin ist ja doch nun naturgemäß recht einsam. Deswegen nutze ich diese Möglichkeit. Das ist für mich ein bisschen wie die Kaffeeküche im Büro. Außerdem haben meine Facebook Kontakte oft recht spannende Infos. Letztens hatte ich eine landwirtschaftliche Recherchefrage, die hervorragend beantwortet wurde. Aber wenn ich in einer akuten Schreibphase bin, melde ich mich auch mal für ein paar Tage ab.

F: Gibt es jemanden, den du bewunderst?
A: Meinen Hund. Der lebt ausschließlich im Hier und Jetzt. Es gibt kein Morgen und kein Gestern. Das ist mehr als bewundernswert.

(Die Rechte liegen bei der Autorin Kristina Günak)
F: Und als letztes: was möchtest du deinen Leserinnen und Lesern noch sagen?
A: Mädels: Der Frühling kommt! Wir sehen uns auf der LoveLetterConvention in Berlin und lesen uns bei Facebook!


Danke Kristina für deine offenen Antworten. Ich freue mich schon auf unser Wiedersehen bei der LLC 2015.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen