2. Dezember 2014

Spannung auf wenigen Seiten

(Quelle: www.piper.de)

Alexa kommt von einem Meeting und hat sich doch tatsächlich auf dem Weg nach Hause verfahren. Und dann wird sie auch noch von einem Cop angehalten, der ihr ein mehr als eindeutiges Angebot macht. Wutentbrannt fährt sie weg, bis sie merkt, dass sie so auch nicht nach Hause kommt. Reumütig kehrt sie um, um den Polizisten nach dem Weg zu fragen und beobachtet, wie dieser von einem Unbekannten per Kopfschuss regelrecht hingerichtet wird. Der Täter sieht sie. Und die Jagd beginnt...

"Die Jagd" ist ein Kurzthriller von Paul Finch und hat mir sehr gut gefallen. Ich kenne bereits seine beiden Bücher um den Ermittler Heck und auch mit dieser Kurzgeschichte konnte der Autor mir einen gehörigen Schrecken einjagen.

Erzählt wird das Ganze aus der Erzählerperspektive. Dabei folgt man aber nur Alexa, die per Zufall einen Mord beobachtet und somit zum nächsten Ziel des Täters wird. Die Verfolgungsjagd und ihre Flucht sind sehr spannend und fesselnd beschrieben. Ich konnte ihre Angst regelrecht spüren. Das hat mir sehr gut gefallen.

Obwohl die Story nur wenige Seiten umfasst, hat sie mich vollkommen in ihren Bann gezogen. Ich habe die Kurzgeschichte in einem Rutsch gelesen und musste am Ende einmal tief durchatmen.

Fazit: wer was spannendes für zwischendurch sucht, ist hier genau richtig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen