Samstag, 6. September 2014

Der bisher schwächste Band der Reihe

Wolf Shadow: Dunkles Vergessen
(Wolf-Shadow-Reihe Band 10)
von Eileen Wilks

Eine Leseprobe findet ihr hier

Lilys und Rules Hochzeit ist in weniger als 3 Wochen und die Planungen laufen auf Hochtouren. In einem Restaurant kommt nun die Familie zusammen um den Geburtstag von Lilys Mutter zu feiern. Doch diese bricht mit einem Schrei auf der Damentoilette zusammen. Sie kann sich an nichts erinnern... an fast nichts. Denn Julia Yu glaubt, sie sei 12 Jahre alt. Aber warum? Lily spürt schwach die Anwesenheit einer Magie, die sie bisher noch nicht gefühlt hat. Können sie und ihr Verlobter dem Geheimnis auf die Spur kommen?

"Dunkles Vergessen" ist schon der 10. Band der Wolf-Shadow-Reihe von Eileen Wilks. Und obwohl ich die Geschichten um Lily und Rule sehr mag, ist dieser Band doch der schwächste der bisherigen Reihe.

Die Story wird, wie gewohnt, aus der Erzählerperspektive berichtet. Dabei folgt man vor allem Lily und ihren Ermittlungen. In San Diego verlieren immer mehr Menschen ihre Erinnerungen und keiner weiß, welche Magie oder welcher Zauber dazu geführt hat. Auch Lily und Rule sind planlos. Und, so hatte ich zumindest das Gefühl, auch ein wenig die Autorin. Die erste Hälfte des Buches beschäftigt sich vor allem mit der Suche nach weiteren Opfern. Nachforschungen zu dem Warum? bleiben weitestgehend auf der Strecke. Die Hinweise, die vom schwarzen Drachen Sam kommen, sind so kryptisch, dass nicht nur Lily verwirrt gewesen ist, sondern auch ich beim Lesen ein großes Fragezeichen über dem Kopf hatte.

In der Danksagung erwähnt Eileen Wilks vor allem ihren Lektor, der sich durch ihr Werk gearbeitet hat und versucht hat, ihm einen Sinn zu geben. Vielleicht lag es genau an dessen Arbeit, dass ich mich zeitweise verloren fühlte. Ich wusste weder, wem Lily und Rule auf der Spur waren, noch, warum sie überhaupt ermittelten. Es war einfach nur das pure Chaos.

Ab der Mitte keimte bei mir wieder die Hoffnung, dass die Geschichte an Fahrt aufnimmt. Das tat sie auch für eine geraume Weile, bis sie wieder in ein Loch fiel. Zumindest das Ende hat mich versöhnlich gestimmt und ich bin bereit, Eileen Wilks mit dem nächsten Teil, denn der wird sicher kommen, eine Chance zu geben.

Der Stil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Zwischendrin blitzte der von mir so geliebte Humor auf und auch die Stellen, an denen Rule und Lily mal für sich waren, haben mir gefallen. Doch insgesamt kamen die Zwei als Paar in diesem Band zu kurz.


Fazit: Band 10 ist eher schwach und ich hoffe, dass der Folgeband wieder besser wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen