Mittwoch, 20. August 2014

Schöne Fassade, hässlicher Kern

Die Lügen der Anderen
von Mark Billingham

Eine Leseprobe findet ihr hier

Bei einem sonnigen Urlaub in Florida lernen sich 3 Pärchen aus Großbritannien kennen und verbringen die schönsten Tage im Jahr miteinander. Am letzten Abend verschwindet ein kleines Mädchen aus der Ferienanlage. Tragisch, doch was soll man machen? Wenige Wochen, nachdem die Pärchen wieder zu Hause sind, beginnen sie sich gegenseitig zum Dinner einzuladen. Und merken dabei, dass nicht alles so eitel Sonnenschein ist, wie es noch in Florida den Anschein hatte...

"Die Lügen der Anderen" war mein erster Roman von Mark Billingham und ich bin begeistert. Der Autor versteht es sehr gut, die Befindlichkeiten seiner Figuren und ihre gegenseitigen Beschuldigungen einzufangen.

Die Geschichte wird zumeist aus der Erzählerperspektive wiedergegeben. Dabei folgt man je nach Situation einem der 3 Paare oder auch den Ermittlern. Durch diese Mischung, der ich konzentriert folgen musste, damit ich wusste, wem ich gerade folge, war ich immer auf dem aktuellen Stand und konnte alle Befindlichkeiten, Verdächtigungen und auch Ermittlungen nachvollziehen.

Die Dinner haben mich stellenweise an den Film "Der Gott des Gemetzels" erinnert, denn so bieder diese Dinner wirkten, so viel Gehässigkeit, Neid und auch Wut steckte hinter der Fassade. Und diesen schmalen Grat hat Mark Billingham sehr gut eingefangen und erlebbar gemacht.

Das Ende hat mich teilweise überrascht, war aber in sich schlüssig und sehr gut durchdacht. Das hat mir gefallen.

Der Stil des Autors lässt sich gut und flüssig lesen. Seine Erzählweise wirkt so erschreckend normal, als ob man einfach einer Freundin lauscht, wenn sie den neusten Klatsch erzählt. Gerade durch diese Einfachheit, die keineswegs einfältig oder langweilig war, war der Verlauf der Geschichte um so spannender und ich wollte einfach nur noch wissen, wie es ausgeht.


Fazit: ein grandioser Roman, der die Schwächen von gesellschaftlichen Konventionen sehr gut herausstellt. Eine klare Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen