Samstag, 2. August 2014

Ein Dorf steht zusammen!

Schattengrund
von Elisabeth Herrmann

Eine Leseprobe findet ihr hier

Nicola, die nur mit Nico gerufen wird, erbt von ihrer Tante ein Haus. Die Freude währt jedoch nicht lang, denn Nicos Eltern schlagen das Erbe in ihrem Namen aus. Dabei sind es nur noch 6 Wochen bis zu ihrem 18. Geburtstag. Verärgert, wütend und auch neugierig fasst Nico einen Plan: sie macht sich allein auf nach Siebenlehen, wo das Haus ihrer Tante steht. Doch ihr Besuch dort ist nicht gern gesehen, rührt Nicos Anwesenheit doch an alten Geschichten, die jeder vergessen wollte...

"Schattengrund" ist mein erster Jugendthriller von Elisabeth Herrmann. Ich kenne die Autorin bisher von ihrer Vernau-Reihe und habe mich sehr auf das Buch gefreut. Nach dem Lesen kann ich sagen, dass meine Freude eingetrübt ist.

Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive wiedergegeben, man begleitet jedoch zu einem Großteil der Zeit Nico und ihrer Suche nach den Spuren der Vergangenheit. Der Thriller spielt im kalten und sehr schneereichen November, was ich mir durch die detaillierten Beschreibungen Herrmanns auch sehr gut und bildhaft vorstellen konnte.

Der Klappentext verrät leider schon die Hälfte der Geschichte, so dass es bis zur Mitte des Buches kaum Überraschungen für mich gab. Das war sehr schade und dadurch wurde auch meine Lesefreude getrübt. Wer sich also die Spannung komplett erhalten möchte, der sollte den Klappentext nicht allzu intensiv lesen.

Und spannend ist dieser Jugendthriller durchaus. An manchen Stellen überfiel mich eine Gänsehaut, weil ich mit Nico in unheimlichen Ecken nachgeforscht und bohrende Fragen bei den Bewohnern gestellt habe. Die Atmosphäre des gesamten Buches hat etwas trügerisch friedliches, man merkt aber beim Lesen sofort, dass dieser Frieden nur Fassade ist.

Die Auflösung der Geschichte war mir persönlich zu einfach und zu vorhersehbar. Allerdings habe ich auch schon so manchen Thriller und so manche Familiengeschichte gelesen. Für Jugendliche, die sich mal an dem Genre versuchen möchten, ist "Schattengrund" durchaus ein sehr guter und zugleich nicht allzu blutiger Einstieg.

Der Stil von Elisabeth Herrmann ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise hat mich direkt gefesselt und auch ihre Liebe zum Detail konnte mich begeistern.


Fazit: für den Einsteiger ist "Schattengrund" sehr gut geeignet, für erfahrene Thriller-Leser zu offensichtlich. Daher kann ich das Buch nur teilweise empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen