5. Juli 2014

Die Bestie in Menschengestalt

Level 26: Dunkle Seele
(Level 26-Reihe Band 1)
von Anthony E. Zuiker und Duane Swierczynski

Eine Leseprobe findet ihr hier

Mörder gibt es viele. Deshalb haben die Strafverfolgungsbehörden in den USA ein System entwickelt, mit dem sie die Killer kategorisieren können. Level 1 sind die Zufallstäter, Level 25 die schlimmsten Verbrecher, die die Welt je sah. Und doch gibt es einen Täter, der selbst für Level 25 zu grausam ist: Sqweegel. Er ist ein Level-26-Killer und nicht zu stoppen. Nur einer war mal nah dran: Steve Dark. Doch der hat seinen Job geschmissen. Aber kann man seinen Job wirklich aufgeben, wenn der gefährlichste Täter der Welt mit einem spielen will??

"Level 26: Dunkle Seele" war mein erster Thriller von Anthony E. Zuiker und Duane Swierczynki und er hat mir das Blut in den Adern gefrieren lassen. Zuiker kannte ich schon vorher als Erfinder der CSI-TV-Serie. Doch was er hier zusammen mit seinem Kollegen abliefert, stellt die schlimmsten Fälle des CSI in den Schatten.

Die Geschichte wird temporeich aus der Erzählerperspektive berichtet. Die Kapitel sind kurz gehalten und dennoch so spannend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Das Besondere an diesem Werk ist die Möglichkeit, sich nach bestimmten Kapiteln Videos im Netz anzusehen. Diese Mischung aus Fantasie beim Lesen und Konfrontation mit dem Grauen beim Schauen der Videos war für mich fasznierend und beängstigend. Denn Zuiker setzt in seinen Videos das Grauen, welches Swierczynki und er heraufbeschwören, so gekonnt in Szene, dass man auf der einen Seite einen Teil seiner Vorstellungen bestätigt bekommt, auf der anderen Seite aber so viel Raum bleibt, um seine Gedanken noch weiter fließen zu lassen. Ein sehr genialer Effekt.

Die Figuren, allen voran Steve Dark, sind toll, wenn auch nicht besonders tiefgreifend beschrieben. Man erfährt gerade so viel über die Ermittler, den Täter und allen anderen, wie es für die Geschichte gerade von Belang ist. Hier hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht, denn ich glaube, dass dadurch der Schrecken noch realistischer und tiefer gegangen wäre.

Der Stil der Autoren ist sehr gut und flüssig zu lesen. Die Beiden erzählen detailreich, wo es nötig ist und mit Tempo, wo es sinnvoll ist.

Beim Schauen der Videos sollte man darauf achten, dass man die richtige Reihenfolge erwischt. Denn obwohl ich die Kurzfilme über den Kanal von "Level 26" aufgerufen habe, war die Reihenfolge nicht immer korrekt.

Fazit: ein Thriller, der unter die Haut geht und auch hartgesottenden Fans das Fürchten lehrt. Eine klare Leseempfehlung an alle mit festen Magen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen