1. Juni 2014

Werwölfe bei Nacht und eine Liebe wie der Tag

The Darkest London - Im Bann des Mondes
von Kristen Callihan

Daisy trauert offiziell um ihren verstorbenen Ehemann. Doch innerlich jubiliert sie über seinen Tod. Endlich ist sie frei. Und ihre Freiheit will sie feiern. Auf der Party trifft sie allerdings auf einen ungewöhnlichen Gast: einen tobenden Werwolf, der 2 Menschen tötet. Sie überlebt wie durch ein Wunder und durch die Hilfe von Ian Ranulf. Doch auch er birgt ein Geheimnis...

"Im Bann des Mondes" ist der zweite Teil der The-Darkest-London-Reihe und hat mir sehr gut gefallen. Wie bereits bei Band 1 wurde ich sofort in seinen Bann gezogen.

Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive berichtet. Allerdings begleitet man großteilig Daisy und Ian, so dass man über die Vorgänge des Werwolfes genauso wenig informiert ist wie die beiden Hauptfiguren. Die Spannung stellt sich von Anfang an ein und wird nur kurz schwächer, als sich Ian und Daisy näher kommen. Doch sobald es wieder auf die Jagd nach dem Werwolf geht, ist die Spannung auf dem Höhepunkt. Dieser Mix aus Krimi und Romanze hat mir sehr gut gefallen.

Die Figuren sind teilweise schon aus dem ersten Teil bekannt und dies machte mir den Einstieg leichter. Zudem habe ich die Hauptfiguren direkt ins Herz geschlossen, mit ihnen geliebt, gelitten und gebangt. Kristen Callihan versteht es außerordentlich gut, mit ihren Worten und Beschreibungen Gefühle und Regungen zu transportieren.

Der Stil der Autorin ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Figuren nehmen, obwohl sie zu einer eher prüden Zeit leben, kein Blatt vor den Mund. Ihre Beschreibungen sind detailreich, tiefgehend und so herzlich, dass ich einfach nur noch lesen konnte.

Fazit: eine tolle Fortsetzung, die mich gespannt auf Band 3 warten lässt. Eine klare Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen