23. Juni 2014

Mein Interview mit Sebastien de Castell



Ich bin ja schrecklich neugierig. Deshalb konnte ich mich auch nicht zurückhalten, mal bei einem Neuling im Fantasy-Genre für ein Interview anzufragen. Und tatsächlich hat sich Sebastien de Castell bereit erklärt, sich meinen Fragen zu stellen. Trotz des französisch anmutenden Namen spricht der Autor Englisch, was mir die Interviewführung sehr erleichtert hat.

De Castell konnte mich mit seinem Debüt "Blutrecht" überzeugen und ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil, der aller Voraussicht nach im Herbst 2014 erscheinen wird. Doch nun genug der Vorrede, hier kommt das Interview. Viel Spaß dabei!

Q:At first, my favorite question: which book do you read at the moment?
F: Als erstes eine meiner Lieblingsfragen: welches Buch liest du aktuell?
A:I just finished reading Wool by Hugh Howey - a very impressive science fiction novel that did a wonderful job of blending a mysterious post-apocalyptic setting with very human problems. I’m now reading the horror novel NOS4A2 by Joe Hill which is already captivating me.
A: Ich habe gerade Wool von Hugh Howey [ Anmerkung meinerseits: im Deutschen Silo von Hugh Howey] beendet. Eine sehr beeindruckende Science-Fiction-Geschichte, bei der ein postapokalyptischer Hintergrund mit sehr menschlichen Problemen verbunden wird. Jetzt lese ich das Horror-Buch NOS4A2 von Joe Hill, was mich ebenso fasziniert.

Q: How did you get inspired for the story of the greatcoats?
F: Was hat dich zu deiner Geschichte über die Greatcoats inspiriert?
A: The idea for the Greatcoats - the sword fighting travelling magistrates who play a central role in the novel - came from reading about the itinerant judges of the English Middle-Ages. Unlike the judges we have today who work in the relative opulence of a courtroom, the itinerant judges had to go out on a circuit that could take an entire year, travelling from town to town, hearing cases and trying to mete out the King’s justice. It sounded like an awfully dangerous job, though it’s vastly more so in the world of Traitor’s Blade.
A: Die Idee zu den Greatcoats - schwertkämpfende Magistrate, die eine zentrale Rolle in meinem Buch spielen - kam mir, als ich etwas über die reisenden Richter des englischen Mittelalters gelesen habe. Im Gegensatz zu den heutigen Richtern, die den relativen Luxus eines Gerichtssaals genießen können, mussten die reisenden Richter auf eine Rundreise, die gut und gern mal ein Jahr dauern konnte, gehen, von Stadt zu Stadt reisen, sich Fälle anhören und dann versuchen, im Namen des Königs Gerechtigkeit zu sprechen. Es klang nach einem fürchterlich gefährlichen Job, doch es ist noch wesentlich schlimmer in der Welt von "Blutrecht".

Q: How many novels do you plan with them?
F: Wie viele Bücher planst du mit den Greatcoats?
A: The second book is complete and with the publishers. It’s title is Hochverrat and it takes the main characters on a darker and more perilous journey than they’ve faced before. Falcio will come to question his idealized memories of King Paelis, Kest will pay the price that comes with wanting to be the greatest swordsman in the world, and Brasti will discover he can no longer get away with simply playing the charming rogue. Valiana, Aline, and the Tailor all take more central roles in the second book than they did in the first, and the clash between their different visions of right and wrong will shake Tristia’s very foundations.
Although The Greatcoats is a four-book series, I’m committed to ensuring that each book is a complete story in and of itself. I was determined with Traitor’s Blade to end the novel at a point that would give readers a satisfying conclusion rather than simply a cliffhanger, and I’ve worked very hard to do the same with Hochverrat, so I very much hope that readers will enjoy it.
A: Der zweite Teil ist bereits fertig und beim Verlag. Der Titel lautet "Hochverrat" und die Hauptfiguren werden auf eine dunklere und beschwerlichere Reise als ihre vorherige gehen. Falcio wird seine idealisierten Erinnerungen an König Paelis in Frage stellen, Kest wird den Preis für seinen Traum der größte Schwertkämpfer der Welt zu sein bezahlen und Brasti wird entdecken, dass er sich mit seiner Rolle als charmanter Schurke nicht mehr davonstehlen kann. Valiana, Aline und die Schneiderin werden eine größere Rolle als im ersten Teil spielen und der Streit über ihre verschiedenen Ansichten von Richtig und Falsch wird Tristias feste Glaubenssätze erschüttern.
Auch wenn die Greatcoats-Reihe auf 4 Bücher angelegt ist, ist es mir wichtig, dass jede Geschichte der Reihe in sich selbst abgeschlossen ist. Ich habe mich bei "Blutrecht" entschieden, den Lesern ein zufriedenstellendes Ende statt einen simplen Cliffhanger zu liefern und ich arbeite hart daran, dass ich das Gleiche bei "Hochverrat" hinbekomme. Ich hoffe, den Lesern wird es gefallen.

Q: You studied archology, but you don't want to work as one. Why?
F: Du hast Archäologie studiert, arbeitest aber nicht als Archäologe. Warum?
A: I was inspired by a mixture of a passion for history and secretly wanting to be Indiana Jones. Of course, every archaeology teacher will tell you it’s nothing like that, but you can still go through your entire degree tricking yourself into believing it will be an adventurous and glamorous lifestyle. Archaeology is a great field for people who enjoy camping and spending a lot of time out in the sun and working very slowly and very meticulously. I like cities and get bored very easily, so it wasn’t a good fit for me. It only took me four hours on a dig to figure out I’d never go on another one again. However my degree was still a wonderful part of my overall education. You learn a great deal about the world and how we understand human life and culture from archaeology.
A: Ich war beseelt von einer Mischung aus Leidenschaft für Geschichte und so zu sein wie Indiana Jones. Natürlich sagt dir jeder Archäologielehrer, dass diese Vorstellung nichts mit der Realität zu tun hat, aber dein Glaube an einen abenteuerlichen und glamourösen Lebensstil wird dich bis zu deinem Abschluss bringen. Archäologie ist was für Menschen, die Zelten und sehr langsames und sehr sorgfältiges Arbeiten in der Sonne lieben. Ich mag Städte und bin schnell gelangweilt, daher passte der Job nicht zu mir. Es brauchte nur 4 Stunden bei einer Grabung, bis mir klar wurde, dass ich sowas nie wieder machen möchte. Aber mein Abschluss ist immer noch ein toller Teil meiner Allgemeinbildung. Du lernst einen Großteil der Welt kennen und wie wir mit Archäologie menschliches Leben und Kultur begreifen.

Q: I read in the internet, that you were a musician. Which music and which instruments did you play?
F: Ich habe im Internet gelesen, dass du Musiker warst. Welche Musik und welches Instrument hast du gespielt?
A: When I finished university I went on tour with a rock & roll band singing and playing guitar. I still perform quite often either as a singer, guitarist, or keyboard player. My most enjoyable gig is getting to perform as John Lennon in a Beatles tribute band simply because I love the music and the camaraderie with my bandmates.
A: Als ich mit der Uni fertig war, bin ich mit einer Rock'n'Roll-Band auf Tour gegangen. Dort war ich für Gesang und Gitarre zuständig. Ich trete noch immer als Sänger, Gitarrist oder Keyboarder auf. Mein liebster Auftritt ist meine Perfomance als John Lennon in einer Beatles-Tribute-Band, einfach weil ich die Musik und die Kameradschaft mit meinen Bandkollegen liebe.

Q: I read although, that you were a choreograph for fightings. That sounds interessting. Which fight arts did you do?
F: Ich habe ebenso gelesen, dass du Kampfchoreograph warst. Das klingt interessant. Welche Kampfarten hast du choreographiert?
A: Fight choreography is its own art - quite separate from all other martial arts. Because the goal is to simulate violence and tell a story rather than to quickly and efficiently disable an opponent, everything works in reverse from actual fighting. I’ve choreographed duels, large battle scenes, and even martial arts scenes. In terms of actual martial arts, I started with Tai Chi and epee fencing. I sometimes do rapier fencing as well.
A: Kampfchoreographie ist eine eigene Kunst - unabhängig von allen anderen Martial Arts, da das Ziel die Simulation von Gewalt und das Erzählen einer Geschichte ist und nicht das schnelle und effektive Ausschalten eines Gegners. Alles läuft umgekehrt zu echten Kämpfen. Ich habe Duelle, große Kampfszenen und auch Martial-Arts-Szenen choreographiert. Bezogen auf normale Martial Arts habe ich mit Thai Chi und Degenfechten begonnen. Manchmal fechte ich auch mit einem Rapier.

Q: You write fantasy (and by the way, I have to say beautiful fantasy). Is this your favorite genre or do you try other types like romantic or crime?
F: Du schreibst Fantasy (und ganz nebenbei gesagt, wundervolle Fantasy). Ist das dein Lieblingsgenre oder hast du es mal mit ganz anderem wie Romantik oder Krimi versucht?
A: I’m delighted that you enjoyed the book so much! I love writing fantasy because of its ability to enchant us and make us see our own world differently. However I also write crime and thriller fiction but with unusual detectives. My current project is a kind of grown-up dark Nancy Drew story.
A: Ich bin erfreut, dass dir mein Buch so gut gefallen hat! Ich liebe das Schreiben von Fantasy, weil es uns die Möglichkeit bietet uns zu verzaubern und unsere eigene Welt in einem anderen Licht zu sehen. Allerdings schreibe ich auch Krimis und Thriller, allerdings mit ungewöhnlichen Ermittlern. Mein aktuelles Projekt ist eine Art erwachsen gewordene, düstere Nancy-Drew-Story.

Q: Will you visit germany to present your books?
F: Wirst du mal nach Deutschland kommen um deine Bücher vorzustellen?
A: I would absolutely love to come to Germany to present my books - be sure to tell my publishers (Piper Verlag) to fly me out!
A: Liebend gern würde ich nach Deutschland kommen um meine Bücher zu präsentieren. Also sag meinem Verlag (Piper-Verlag), dass sie mich ausfliegen sollen!

Q: And at last: is there anything do you want to tell your german readers?
F: Und als letztes: gibt es etwas, was du deinen deutschen Lesern sagen möchtest?
A: One of the most exciting moments for me as an author was when my agent told me that Blutrecht was going to be published in German. I know that there are terrific German novelists and so it’s an honour and a privilege to have my book on the shelf next to theirs. I very much hope German readers will enjoy the Greatcoats series!
A: Einer meiner aufregendsten Momente als Autor war es, als mir mein Agent mitgeteilt hat, dass "Blutrecht" in Deutschland veröffentlicht wird. Ich weiß, dass es sehr gute deutsche Autoren gibt und so ist es für mich Ehre und Privileg zugleich, dass mein Buch im Regal neben ihren steht. Ich hoffe sehr, dass die deutschen Leser meine Greatcoats-Reihe mögen!


Ich danke Sebastien für das offene und aussagekräftige Interview und freue mich schon auf die Fortsetzung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen