Sonntag, 1. Juni 2014

Ende einer Trilogie?

Kein Garten Eden
(Eve & Caleb Band 3)
von Anna Carey

Eve muss sich ihrem Schicksal fügen: Caleb ist tot, sie ist mit Charles verheiratet und ihr Vater lässt sie rund um die Uhr bewachen. Dennoch plant sie ihre Flucht und zugleich den Mord an ihrem Vater. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Eve muss erkennen, dass die Welt nicht geordnet ist...

"Eve & Caleb - Kein Garten Eden" ist der Abschlussband der Trilogie und hat mich sehr gut unterhalten. Dennoch bezweifle ich, dass es tatsächlich das Ende ist, denn Anna Carey lässt zu viele Fragen offen.

Die Geschichte wird, wie auch schon in den Vorgängern, von Eve selbst erzählt. Sie trauert um Caleb, doch gleichzeitig bereitet sie sich auf ihre Flucht und auf den Aufstand vor. Sie ist zu einer mutigen jungen Frau geworden und hat eine tolle, nachvollziehbare Wandlung durchgemacht. Ich habe mit ihr getrauert, gekämpft und die Hoffnung nie verloren.

Für meinen Geschmack waren allerdings manche Geschehnisse zu stark gekürzt. Das Buch hätte gut doppelt so dick sein können ohne langweilig zu werden. Hier beraubt sich die Autorin selbst ihres Potenzials. Schade.

Der Schluss ist versöhnlich, aber nicht abschließend. Für mich bleiben viele Dinge offen und ich hoffe, dass Anna Carey über eine Fortsetzung nachdenkt.

Der Stil der Autorin ist, wie gewohnt, sehr gut und flüssig zu lesen. Eves Gedanken und Gefühle sind klar und deutlich, ihre Handlungen nachvollziehbar, wenn auch ab und an einen Touch zu heroisch. Dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen.

Fazit: ein tolles Buch, was aber nicht als endgültiger Schluss taugt. Eine klare Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen