Sonntag, 1. Juni 2014

Die Stadt aus Sand birgt Gefahren

In der gelobten Stadt
(Eve & Caleb Band 2)
von Anna Carey

Eve wähnt sich in Sicherheit: sie hat die sichere Stadt Califia erreicht und lebt dort. Doch was ist schon Sicherheit ohne ihren geliebten Freund Caleb? Immer wieder hört sie Gerüchte und bald darauf flüchtet sie, um ihn zu finden. Die Gerüchte jedoch erweisen sich als falsch und Eve wird in die Stadt aus Sand geschleppt, um dem König übergeben zu werden. Was sie dann erfährt, ist für sie schlimmer als all das, was sie sich vorgestellt hat.

"Eve & Caleb In der gelobten Stadt" ist der zweite Band der Reihe und er hat mir sehr gut gefallen. Anna Carey schafft es mich schon auf den ersten 100 Seiten zu überraschen und diese Überraschung sehr stark auszubauen.

Die Geschichte wird, wie schon in Band 1, von Eve selbst erzählt. Sie wirkt mittlerweile stärker, abgebrühter und nicht mehr so naiv wie zu Beginn ihrer Abenteuer. Wenn es allerdings um Caleb geht, vergisst sie alles um sich rum und gerät dabei in Situationen, die nicht nur für sie gefährlich sind.

Ihre Erlebnisse in der Stadt aus Sand sind eindrucksvoll und zeigen auf beängstigende Weise, dass auch in der Zukunft "Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht" gilt. Die Denkweisen, die in der Stadt herrschen, und die daraus resultierenden Konsequenzen schildert Eve so eindringlich, dass es mir ab und an einen Schauer über den Rücken jagte.

Das Ende ist traurig, allerdings auch so offen wie ein Scheunentor. Daher ist es anzuraten, Band 3 direkt daheim zu haben.

Der Stil von Anna Carey ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ich habe sehr schnell wieder in die Geschichte der beiden hinein gefunden und konnte das Buch kaum beiseite legen.

Fazit: eine sehr gelungene Fortsetzung, die mich sehr neugierig auf Band 3 gemacht hat. Eine klare Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen