1. Juni 2014

Der Krieg beginnt

Gilde der Jäger: Engelslied
von Nalini Singh

Engel sein in New York könnte so schön sein. Wenn nicht auf einmal ebendiese Engel vom Himmel fielen und die Vampire der Stadt durch eine seltsame Krankheit zugrunde gehen würden. Elena, Gemahlin des Erzengels Raphael, geht dieser Krankheit nach und muss bald feststellen, dass auf sie und ihren Mann große Gefahren zukommen...

"Engelslied" ist der 6. Band der "Gilde der Jäger" - Reihe und hat mir sehr gut gefallen. Lediglich ein paar Längen in der Mitte der Geschichte trübten das Lesevergnügen ein wenig. Dennoch hat es Nalini Singh wieder geschafft, mich zu fesseln.

Die Geschichte ist, anders als ihre Vorgänger, sehr umfassend und somit auch detailreich. Man lernt gemeinsam mit Elena viele neue Dinge und muss dabei feststellen, dass auch in der Welt der Engel und Vampire nichts unumstößlich ist. Das fand ich gut.

Die Autorin arbeitet lang und sehr detailliert auf das Finale ihres Buches hin. Leider wird dann der große Paukenschlag auf knapp 100 Seiten abgerissen. Hier hätte ich mir mehr Zeit und Details gewünscht. Dafür hätte Nalini Singh gern an andere Stelle mit Details sparen können. Das Gleichgewicht zwischen Action und Wissen war diesmal unausgewogen.

Der Stil von Singh ist einfach und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise ist sehr bildlich und bildreich, so dass ich mir viele Szenen sehr gut vorstellen konnte.

Fazit: Band 6 fügt sich sehr gut in die Reihe ein und ist der bisher detailverliebteste Teil der Reihe. Trotz der Längen eine klare Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen