Sonntag, 1. Juni 2014

bezaubernde Geschichte um Liebe und Tod

Das Flüstern der Seelen
von Victoria Álverez

Annabel ist zu jung um die Welt vollständig zu begreifen. Doch eines merkt sie schon früh: sie ist anders als die anderen. Denn sie kann mit Geistern sprechen und so deren letzte Wünsche erfüllen. Schon bald soll sich aber zeigen, dass diese Fähigkeit nicht nur einträglich, sondern auch gefährlich ist.

"Das Flüstern der Seelen" ist das Debüt von Victoria Alvarez und es mich von der ersten Seite an gefesselt. Ich hätte nicht gedacht, dass mich dieser Roman um Geister und die große Liebe so in seinen Bann ziehen kann.

Die Geschichte beginnt in der Kindheit Annabels und wird bis in ihre Erwachsenenjahre hinein erzählt. Obwohl der Roman aus der Erzählerperspektive geschrieben ist, konnte ich sehr schnell eine Bindung zu Annabel und ihren Fähigkeiten aufbauen. Die Autorin schafft es sehr gut, die Gefühle und Beweggründe ihrer Figuren zu beschreiben und darzulegen. Zudem fängt sie die Atmosphäre Londons des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts so gut ein, dass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. Auch die Fähigkeit ihrer Hauptfigur mit Verstorbenen zu sprechen ist so herrlich einfach und selbstverständlich mit dem Rest verwoben, dass ich keine Sekunde auf die Idee kam, dass die Fähigkeit Annabels irgendwie fremdartig wäre.

Der Stil von Victoria Alvarez ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise reicht von heiter-beschwingt bis zu Tode betrübt. So deckt sie alle Facetten der Gefühlswelt ab. Das hat mir sehr gut gefallen.

Fazit: ein tolles Debüt mit der richtigen Mischung aus Romantik, Kriminalfall und Übersinnlichem. Eine klare Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Horror-B-Movie in Buchform

Die Brut - Sie sind da (The Hatching Band 1) von Ezekiel Boone (398 Seiten) Eine Leseprobe findet Ihr hier In einem ...